Düfte – ne dufte Sache

Obwohl das Wort „dufte“ nicht vom Wort „Duft“ abstammt, sondern vom Jiddischen „toff(te)“, bringe ich es gerne mit dem Wort „Duft“ in Verbindung. Denn ein wohlriechender Duft ist etwas Tolles!

Düfte beeinflussen den Menschen auf subtile Weise, so dass Düfte nicht einfach nur angenehm riechen, sondern zum Wohlfühlen anregen und einfach glücklich machen.

Continue Reading

Neo-Yogini an der Eröffnung vom Studio YogaCulture in Zürich Oerlikon

Oerlikon ist im Wandel und durchlebt eine Metamorphose. Nebst einer vegetarischen Restaurantkette siedeln sich nun auch grössere Yogastudios in Oerlikon an. Eines davon ist das YogaCulture direkt beim Sternen Oerlikon!
Mein Neo-Yogini-Herz schlägt natürlich höher, wenn ich wieder in einem neuen Yogastudio Erfahrungen sammeln darf. Der Stundenplan verspricht Einiges.

Continue Reading

Neo-Yogini an der Eröffnung vom Studio Yogisi in Zürich Binz

Das erste Wochenende im März startete super! Um 9.00h ging es mit dem Zug nach Zürich Binz. Wenige Gehminuten davon entfernt liegt der neu erbaute Werkhof mit 35 Ateliers auf 4 Stockwerken verteilt. Und Mittendrin in dieser krativen Ecke befindet sich das neu eröffnete Yogastudio Yogisi. Für den Samstag wurden – zur Eröffnung – die Yogamatten ausgerollt und ein tolles Programm (Vinyasna Flow, Kundalini in the Flow, Mindful Yoga, Hatha Yoga und Yoga Nidra) zusammengestellt, welches sich über den ganzen Tag erstreckte.

Continue Reading

Raum 18 in Stein am Rhein – Slowfood. Soulfood. Peacefood.

Inmitten eines alten Fabrikareales in Stein am Rhein, wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt, liegt dieser wunderbare, in sich stimmige Ort – Raum 18. Beim Betreten des Eingangsbereichs spüre ich, dass jedes Detail im Raum mit viel Liebe ausgesucht und Herzblut gestaltet wurde. Im Café flackert der wärmende Kamin und ich fühle mich gleich wie Zuhause.

Continue Reading

Yogaweekend in Trogen mit Natalie Romancuk

Der erste Monat des Jahres ist schon um. Es ist Freitagnachmittag und ich sitze im Zug nach St. Gallen, wo ich in die Appenzeller Bahn umsteigen werde um nach Trogen zu gelangen.
Der Zug ist proppenvoll, die einen Reisenden genervt, ab der Gruppe junger Männer, die in München einen Junggesellenabschied feiern wollen, die anderen sitzen entspannt im Zug mit Blick aus dem Fenster oder ins Buch. Und dann sitze da noch ich. Gespannt, was ich neues aus an Yogainspirationen mitnehmen werde und mit welchen positiven Grundsätze ich mein 2017 gestalten möchte.

Continue Reading

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen